Samstag Online

Die Sieben Chakras im queeren Kontext: eine Exploration und Meditation

WS_David-Weissman.jpg

Gemeinsam erkunden wir die sieben Hauptchakren – ihre Bedeutung, ihren Einfluss und ihre Wirkung auf unser queeres Leben. Wir werden mit Achtsamkeitsübungen in Form einer geführten Meditation über jedes einzelne der Chakren beginnen, um danach von Herzen und aus dem Reichtum unserer individuellen Erfahrungen miteinander in Austausch zu gehen. Wir werden der Weisheit der Anderen zuhören und daraus Lehren ziehen, wie wir die Chakren in Einklang und Balance bringen können.

Gal-Naor-3.JPG

Sanjay ist ein Psychotherapeut verschiedener integrativer Schulen mit eigener Praxis. Er arbeitet international in Großbritannien, Kanada und Indien. Er arbeitet seit Jahren mit schwulen/bi/queeren Männern in Einzel- und Gruppensettings, live und online. Sanjay leitet auch Workshops für queere Männer und bietet Raum für (Selbst-)Erfahrung, Heilung, Wachstum und Gemeinschaftsbildung mit Shyam Pillai in Indien.

Saturday

11:00 - 12:00 CET

Schichten von Intimität

WS_David-Weissman.jpg

Dieser Workshop bietet uns eine Erforschung unserer selbst und wie wir in Beziehungen funktionieren mithilfe von "Layers Of Personality" ("Schichten der Persönlichkeit"), eines Modells / Theorie von Anne Ladd. In Gesprächen und Übungen werden wir die Zeit finden, die verschiedenen Ebenen jeweils zu verstehen und Einblick in ihren Einfluß darauf zu gewinnen, wie wir, als queere Männer, mit uns selbst und mit anderen in Bezug treten.

Gal-Naor-3.JPG

Sanjay und Shyam sind Psychotherapeuten verschiedener integrativer Schulen, beide mit eigener Praxis. Sie arbeiten international in UK, Kanada und Indien. Sie arbeiten seit Jahren mit schwulen/bi/queeren Männern in Einzel- und Gruppensettings, live und online. Sanjay und Shyam leiten auch zusammen Workshops für queere Männer und bieten Raum für (Selbst-)Erfahrung, Heilung, Wachstum und Community Building in Indien.

Saturday

13:00 - 14:30 CET

Queer Fundamental Love

WS_David-Weissman.jpg

Diese Diskussionsrunde will erforschen, inwieweit religiöse/spirituelle Überzeugungen und Praktiken im Laufe der Geschichte die aktive Teilhabe an Liebe, Intimität, Empathie und Mitgefühl für queere Menschen beeinflusst haben. Es werden die Einflüsse untersucht auf queeres Leben und Erleben, sowie positive und negative Auswirkungen von Glauben und Praktiken auf Selbstwertgefühl und Beziehungen, damals wie heute. Wie können wir negative Gefühle bewältigen, die queere Personen daran hindern, Selbstakzeptanz, Authentizität und Lebensmut zu erlangen und größtmögliche Kraft und die eigenen Möglichkeiten zu erreichen?

Gal-Naor-3.JPG

Renee McCoy ist Medizinethnologin, Aktivistin, spirituelle Lehrerin und Autorin, die in Seattle Kunst und Keramik macht. Sie hat ihr Leben den Themen Spiritualität, sozialer Gerechtigkeit für LGBTQ-Menschen gewidmet und der Auseinandersetzung mit Systemen, die mittels Spiritualität queere Menschen herabwürdigen und schwächen. Um spirituell und kulturell geerdet zu bleiben, arbeitet sie mit Ton. Sie ist Doktorin der Ethnologie mit Fokus auf globalen Gesundheitsfragen, marginalisierten Gruppen, Gemeinwesenarbeit, HIV/AIDS und Spiritualität.

Saturday

16:00 - 17:30 CET

Auf dem Weg zu unserer queeren Wahrheit

WS_David-Weissman.jpg

Für viele queere Menschen ist das Coming Out ein wichtiger Akt der Befreiung und Selbsterhaltung. Es ist ein Muster von Aufrichtigkeit und somit eine essentielle Methode für den Aufbau unseres authentischen Lebens. Ehrlichkeit ist manchmal schwerzhaft und bringt Widersprüchlichkeiten mit sich, was bisweilen schwierig ist. Wenn wir uns in Ehrlichkeit üben, fordert sie oft von uns, dass wir innere und äußere Befangenheiten überwinden, hinter denen Scham und Ängste stehen. In diesem Workshop werden wir erkunden, wie uns Aufrichtigkeit im täglichen Handeln als Individuen körperlich, geistig und spirituell aufblühen lässt, im privaten wie im öffentlichen Leben.

Gal-Naor-3.JPG

Tony Whitfield ist Künstler, Designer, Lehrer und Autor. Vor kurzem ist er von New York, wo er vielfältigen kreativen Tätigkeiten in Lehre, Kulturförderung, Verwaltung, Kuration, Politik und Design nachgegangen war, nach Detroit umgezogen. Seine international ausgestellte Kunst entwickelt Narrative und erkundet materielle Kultur in Form von Bildern, Hinweisen, Artefakten und Erbstücken.

Saturday

18:00 - 19:30 CET

Lost at Sea with Puddles and Sunny (blood n guts love machine)

WS_David-Weissman.jpg

Jeremy Wade wendet eine politisch aufgeladene Form der queeren Science-Fiction an, um die komplexe Gegenwart zu beleuchten. In seiner Show Lost at Sea with Puddles and Sunny porträtiert er einen zerbrochenen einäugigen Vogel von Kabarettsänger namens Puddles the Pelican, der am Ende der Zeit auf einem Kreuzfahrtschiff lebt. Als Überlebender der Ölpest von Deep Horizon kreischt, stöhnt und erzählt Puddles the Pelican Geschichten über Liebe und Verlust, um die Passagier*innen des Kreuzfahrtschiffes wach zu halten, während sie auf einem Meer, das nicht mehr blau ist, sondern in einem verrosteten dunklen Orange strahlt, in die Katastrophe segeln. An Teerbrocken erstickend, schlägt der einst fantastische Vogel um sich: „Once a glorious bird, now covered in oil, which one of you Bitches has a match?”

Gal-Naor-3.JPG

Jeremy Wade ist Performer und Choreograf mit einer weitreichenden Praxis im Kuratieren und Unterrichten. Im Jahr 2000 schloss er die School for New Dance Development Amsterdam ab. Für sein Stück Glory, das er im Dance Theater Workshop in New York City präsentierte, erhielt er 2006 einen Bessie Award. Er arbeitet seit vielen Jahren regelmäßig mit dem HAU Hebbel am Ufer in Berlin und mit der Gessnerallee in Zürich zusammen. In seinen letzten Arbeiten erforscht Wade den Tod, Zombie-Subjektivität, merkwürdige Seinszustände und feministische Strategien der Welterzeugung, um soziale Konventionen zu unterwandern, die Körper definieren und unterdrücken. Er ist der Initiator von „The Future Clinic for Critical Care“, einer intersektionellen Plattform, die mit Mitteln der Performance, sozialer Praktiken und soziokultureller Teilhabe chaotische Politiken der Sorge erforscht.

Saturday

20:00 - 21:00 CET

 

The list of facilitators and the program of Stretch Festival for Gay, Bi, Trans & Queer Men are subject to last-minute changes.