Envisioning a queer diaspora of the arts

Sonntag

11:00 - 12:30

Alper Turan

ws_jochen k.jpg

Dieses Kolloquium wird einen Ort bieten, an dem wir uns vorstellen und definieren können, was ein diasporisches Verständnis von queerem Kunstschaffen über alle Disziplinen hinweg sein könnte. Hier werden diejenigen von uns, die Kunstwerke herstellen, darüber schreiben, sie präsentieren, ihre Produktion finanzieren und unterstützen, über sie nachdenken und sie überdenken, sie erforschen, erweitern, beleuchten, sammeln und ausstellen, sowie eine Diskussion führen über queere Visionen und Verständnisse unserer Welt, verschiedener Kulturen, nationaler Kontexte, lokaler Gemeinschaften, intimer Interaktionen und körperlicher Freuden, Kämpfe, Erfahrungen und Transformationen.

bio_Hugh Ryan.jpg
bio_Hugh Ryan.jpg

Alper Turan

he/him

Alper Turan ist Kurator und Forscher und lebt in Istanbul und Berlin. Seine derzeitige Forschung und kuratorische Praxis konzentriert sich auf queere Sprachen, Strategien und Methoden, zu denen unter anderem Abstraktion, kollektive Fiktion und der Aufbau fiktionaler Archive, Aneignung und Anonymität gehören. Turan ist Doktorant an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg (HFBK) und arbeitet als
Assistenzkurator für Protocinema.

Screenshot 2022-02-27 at 17.22.53.png