| Stretch October 2021

Jorge De Hoyos

Fake Healing mit Jorge De Hoyos und Jo Koppe

WS_David-Weissman.jpg

Fake Healing ist ein Austausch, bei dem tiefes Zuhören, Improvisation und Zusammenarbeit im Vordergrund stehen. Es wurde von Keith Hennessy in die zeitgenössische queere Tanz- und Performancewelt gebracht und ist inspiriert von Valentina Desideris Fake Therapy und Jennifer Laceys Fake Art Therapy. Keith schreibt darüber: "Fake Healing ist eine Art Scherz, der funktionieren könnte. Folter ist allgegenwärtig, also muss Heilung für die heutige Zeit neu erdacht werden."

Gal-Naor-3.JPG

Jorge de Ojos ist zeitgenössischer Tänzer, Performer und Choreograf aus Kalifornien, der seit 2012 in Berlin lebt. Er kanalisiert gerne sexuelle und sinnliche Energie, um sich fürs Tanzen aufzuwärmen... Er findet eine starke und geerdete Verbindung mit seinem Körper, wenn er mit anderen auf der Gogoplattform, im Proberaum, auf der Bühne oder auf der Tanzfläche sein kann.

Jo Koppe befindet sich auf einer kontinuierlichen Reise, um eine Vielzahl unterschiedlicher Erfahrungen, Praktiken und Perspektiven miteinander zu verbinden und diese zu teilen. Er hat Tanz sowie Soziologie und Gender Studies studiert, und hat unter anderem als Performer und Dramaturg, Anti-Bias-Trainer, Tantra-Masseur, persönlicher Assistent für Menschen mit sogenannter Behinderung und als Sterbebegleiter gearbeitet. Er wurde in die „natürliche Religion des Trans-Seins“ initiiert, wodurch man (laut Anohni) „fast automatisch zur Hexe wird“.

Sonntag

16:00 - 17:30 CET